TSV Bülstedt / Vorwerk von 1927 e.V.

Verein

*
 

Vereinsgeschichte des TSV Bülstedt/Vorwerk e.V.

Im Jahre 1927 wurde der Sportverein ins Leben gerufen. Dieses Datum ist durch eine, noch vorhandene Vereinsnadel mit der Jahreszahl 1927 und durch einen Artikel in der Zevener Zeitung aus dem Jahre 1928, in dem vom ein Jahr bestehenden Männer-Turn- Verein  / MTV Bülstedt berichtet wird, nachweisbar.

 

Allerdings wurde auch schon vor 1927 in Bülstedt Sport getrieben. Erzählt wurde, dass der damalige Dorflehrer Herr Renken, selbst ein begeisterter Anhänger des Schleuderballspiels, einige junge Männer um sich scharte, die dann gemeinsam sportlich aktiv waren. Der Sportbetrieb wurde jedoch irgendwann wieder eingestellt.

 

Erst ab dem Jahre 1935 war der MTV Bülstedt, laut vorhandener Unterlagen, dann wieder aktiv. 1. Vorsitzender war damals Johann Lüdecke. Geturnt wurde in Kösters Saal am Barren, am Pferd und am Hochreck. Dieses war unter der Dachluke aufgestellt, damit die Turner beim Überschwung nicht an die Decke prallten.

 

Mit Beginn des 2. Weltkrieges wurde der Sportbetrieb erneut eingestellt. Nach dem Krieg ging es dann glücklicherweise weiter.

 

Der MTV Bülstedt wurde in den jetzigen Turn- und Sport- Verein /TSV Bülstedt umbenannt. Und somit konnten dann auch Frauen offiziell am Turnbetrieb teilnehmen. Ein aus Bremerhaven kommender Frisör namens Hinrich Dierksen wurde zum 1. Vorsitzenden benannt. Nach ihm wurde Heinrich Wunder Vorsitzender.

 

Mit den Gründungsmitgliedern wurde auch eine erste Spielstätte erstellt. Eine Heidefläche wurde  in Eigenarbeit gerodet, die Materialien für die Tore wurde von irgendwoher „organisiert“. Die ersten Trikots wurden bei den Engländern erworben. Aus Militärbeständen kamen die Trikots für die Sportler und der Speck kam von den Bülstedtern für die Soldaten.

 

1948 kam der Sportbetrieb in Bülstedt wieder zum Erliegen.

 

Erst 1958 ging es für Bülstedt weiter. Mit der neuen Dorfschule kam das Lehrerpaar Hilpert ins Dorf. Zusammen mit Hans-Hermann Kahrs betrieben sie die Neugründung des TSV. Mitglieder wurden geworben, neue Sparten ins Leben gerufen. Die Begeisterung im Dorf war groß. Es konnte im Otterstedter See geschwommen und in der Halle geturnt werden. Die Bülstedter spielten Schach und Volleyball und sie betrieben Leichtathletik.

 

1961 wurde die erste Fußballsparte gegründet und der TSV nahm offiziell am Punktspielbetrieb teil.

 

1963 zog Familie Hilpert aus Bülstedt fort und nur noch Hans-Hermann Kahrs arbeitete als Vorsitzender im Verein. Sein Nachfolger wurde im Jahre 1967 Hermann Cordes. Ganze 23 Jahre bekleidete er das Amt des 1. Vorsitzenden. Neben ihm arbeiteten noch weitere Mitglieder im Vorstand mit und engagierten sich für ihren Verein und für ihr Dorf.

 

So wird 1972 eine Sportkegelsparte ins Leben gerufen, die auch im Jahre 2011 zu einer der erfolgreichsten Abteilungen im Landkreis Rotenburg zählt.

 

1978 kommt eine Damenfußballsparte hinzu, die jedoch nicht mehr besteht.

 

1983 wird der TSV Bülstedt in den TSV Bülstedt/Vorwerk e.V. umbenannt. Denn nicht nur aus der Gemeinde Bülstedt kommen die Mitglieder. Auch die Vorwerker sind mit vielen Aktiven im Verein dabei.

 

Zwischenzeitlich gibt es in Bülstedt eine Badminton- und eine Volleyballsparte.

Eine Zeit lang wird Tischtennis gespielt und auch eine Skatsparte gibt es für einige Zeit.

Turnen können im TSV bis heute die ganz Kleinen ab zwei Jahren. Auch Jugendliche und Erwachsene bis hin zu unseren Seniorinnen sind in der Halle regelmäßig bei der Turnsparte anzutreffen.

Auch die Boßelsparte trifft sich regelmäßig, jedoch nicht wöchentlich sondern einmal im Herbst.

Die Mitglieder im Festausschuss organisieren das Sommerfest und alles andere was an „Feiereien“ so ansteht.

Regelmäßig sammeln Ehrenamtliche das Altpapier in Bülstedt, Steinfeld und Osterbruch.

 

1990 wird Peter Graff zum 1. Vorsitzenden gewählt und bleibt dann dem Verein 20 Jahre als dessen Vorsitzender treu. Auch er kann immer auf die Mithilfe seiner Vorstandskollegen zählen und so wird im Team einiges mehr auf die Beine gestellt, für den Verein und für das Dorf.

 

In den 90er Jahren kommt es zu einer guten und sehr engen Kooperation mit dem TSV Kirchtimke. Die Timker haben keine Halle zum Turnen, Tanzen und Ballspielen. Den Bülstern mangelt es gerade in diesen Bereichen an engagierten Übungsleiter/innen. So kommt es zur Kooperation und die Vereine ergänzen und bereichern sich gleichermaßen.

 

1995 fertigen die Mitglieder mit sehr großen  Engagement und viel Eigenleistung  eine neue Sportanlage in Altenbülstedt. Dort sind mittlerweile der Fußballplatz, eine Sportstätte mit Umkleiden, Sanitärbereich und Besprechungsraum und ein kleiner Kinderspielbereich neben dem Platz entstanden.

 

Sehr beständige und bis heute höchst aktive Sparten im TSV sind das Turnen, der Fußball und das Kegeln. Der TSV Bülstedt/Vorwerk e.V. zählt mittlerweile ca. 320 Mitglieder aus Bülstedt, Vorwerk und Umzu.

 

2010 wird Ilona Wichels 1. Vorsitzende des TSV Bülstedt/Vorwerk.

Der 2. Vorsitzende Karl-Heinz Müller ist mittlerweile schon über 20 Jahre dabei.

Als Kassenwart fungiert Günter Knoop schon über 40 Jahre in seinem Amt.

Schriftwartin ist Kerstin Börsdamm. Die nach längerer Pause wieder im Vorstand mitarbeitet.

Hermann Cordes und Peter Graff sind mittlerweile Ehrenvorsitzende des TSV Bülstedt/ Vorwerk.

 

Bülstedt, den 5. Mai 2011

Ilona Wichels

 

 
del.icio.usdigg.comgoogle.comMister WongWebnewsaddthis.com